Da ist man seit frühster Kindheit Citroën Fan…….

……und jeder der mich kennt und meinen Namen nennt weiß dies innerhalb kürzester Zeit. Um meinen Traumwagen mein Eigen nennen zu können schloss ich zuerst eine Ausbildung als Kfz-Mechaniker ab und anschließend eine als Lackierer, damit die Ente auch so richtig glänzt (es war dies nur alles für die Ente gedacht). Nach diesen beiden Ausbildungen verweilte ich noch ein bisschen als Geselle. Im Anschluss daran absolvierte ich das Abitur (1994) und begann mit dem Studium (Freiburg, im Breisgau). Und damit begann auch schon der Ärger, weil die Ente mit Schlips und Jacket nicht so richtig gut kommt. Jene merkwürdigen als männlichen Bekleidungstücke gedachten Stofffetzen fehlten bei mir auch folgerichtig . Was tut man nicht alles für seine Ente. Die Ente hatte ja schließlich auch unter der Ignoranz der Hochschule sehr zu leiden, Kratzer, zerschnittenes Dach, Zucker im Tank und Wasser im Öl und das bei luftgekühlten Motoren, na na!

Und nach einem langen Leidensweg als Citroën Fan mit GS-Intermezzo (Knallrot Bj. 71), wobei die Freuden beim Fahren überwogen und die Leiden beim Reparieren, erhielt ich dann schließlich im letzten Jahr meinen Doktor in Mineralogie. Meine Mineralogen Freunde hatten nichts anderes zu tun als mir ernsthaft eine Stelle als Versuchs Ingenieur bei Mercedes Benz zu vermitteln. Pfui Spinne! Ich lehnte dankend ab!! Stattdessen betätigte ich mich an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz als Dozent ohne Einfahrterlaubnis. Die Ente stellte sich als nicht standesgemäß heraus. Diese Meinung teilte mein Entlein nicht und wurde nach mehrmaligen Ermahnungen schließlich professionell geknackt und auf Eis gelegt. Rechnung dieser skurrilen Maßnahme liegt noch nicht vor. Der sehr seltsame Briefwechsel der dieser „Nepper-Schlepper-Bauernmassnahme“ ins Eisstadium vorausging ist aber schon einmal diesem Schreiben beigelegt. Offensichtlich ist man der Meinung, dass die mir als Mitarbeiter der Universität natürlich zustehende Einfahrtsgenehmigung bei wiederholtem Einfahren mit einer Ente, Farbe Rot entnommen werden kann. Wegen des schlechten Verhaltens darf das Entlein nicht mal mehr auf dem Besucherparkplatz stehen und schmollt nun bei mir zu Hause unterm Sofa.

gez. Dr. Holger Sommer (amtliches Kennzeichen OA XS 2)